Skip to content
1. Januar 2000 / PolarNEWS

17. DDR-Expeditionsgruppe – 27. SAE

1982 : 17. DDR-Antarktis-Expeditionsgruppe bei der 27. SAE (1981-1983) 
Die Expedition setzte sich aus einer Sommergruppe und einer Überwinterungsmannschaft zusammen. Leiter der Überwinterungsgruppe war Dr. W. B. ein weiterer Teilnehmer ist der Geologe K. P. Stanek
Die Überwinterer der DDR-Antarktisexpedition 1980- 82, die in Nowolasarewskaja überwintert hatten, kehrten am 21.4.1982 in die Heimat zurück. Das sowjetische Motorschiff „Estonia“ legte an diesem Tage in Rostock an, um die deutschen Forscher von Bord zu lassen. Dabei wurde auch Post in Rostock aufgegeben.Die DDR- Antarktisexpedition 1981- 83 setzte sich aus einer Saisongruppe und einerÜberwinterungsmannschaft zusammen. Der Geologe Klaus Peter Stanek (BergakaQemie Freiberg) arbeitete im Südsommer 1981- 82 im Umkreis der sowjetischen Station Drushnaja 11. In Bellingshausen setzte der Dipl.-Biologe Dr.Ulrich Lundberg die ökologisch- biologischen Forschungen fort. Beide Wissenschaftler waren mit dem MS. „Bashkiria“ in die Antarktis gereist. Die Überwinterungsgruppe 1981- 83 leitet in Nowolasarewskaja Dr. Wieland Bürger (wissenschaftlicher Mitarbeiter im kernphysikalischen Institut Rossendorf). Weitere fünf Wissenschaftler und Techniker bildeten diese Gruppe, die isotopenphysikalische und geomagnetische Forschungen betreibt: – Frank Habendo1’f (Rossendorf) – Reiner Höfling (Ing.für Gastechnik, Leipzig) – Konrad Kopsch (wissenschaftlicher Mitarbeiter Observatorium Niemek) – Alfons Schindler und Bernd Möller (Techniker aus Potsdam) Die Überwinterer waren mit der „Bashkiria“ (Kopsch,Schindler) und mit dem MS. „Estonia“ in die Antarktis gereist.
Biologengruppe auf den South Shetlands
nn-dd82

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: