Skip to content
1. Januar 2000 / PolarNEWS

16. DDR-Expeditionsgruppe – 26. SAE

1981 : 16. DDR-Antarktis-Expeditionsgruppe bei der 26. SAE (1980-1982)
Anfang der achtziger Jahre hatte, sich das Antarktis-Forschungsprogramm der DDR stabilisiert. Wie schon in den vergangenen Jahren fuhren jährlich Wissenschaftler und Techniker in die Antarktis. Sie beteiligten sich an den Arbeiten auf den sowjetischen Stationen und erledigten im DDR-Basislaboratorium eigene Forschungsaufgaben. Die Anreise zu den antarktischen Stationen erfolgte auch weiterhin gruppenweise auf sowjetischen Versorgungs- und Forschungsschiffen von Leningrad oder Rostock aus. Manchmal boten sich zusätzliche Linien- oder Spezialflügen nach Maputo(Moçambique) an. Von dort ging es dann mit Sonderflügen direkt zu den Antarktisstationen weiter, und wenn die Flugkapazität nicht ausreichte, mussten die sowjetischen Versorgungsschiffe in Anspruch genommen werden. Die Rückreise von der Antarktis erfolgte analog. Es wurden zusätzlich internationale Linienflüge genutzt.nn-dd81b1Grundsätzlich können die DDR-Antarktisforschungen nun in vier grosse Gruppen eingeteilt werden:
1) gemeinsame Forschung mit den Sowjets in deren Antarktisstationen,
2) eigene Forschungen im DDR-Basislaboratorium bei Novolasarewskaja,
3) biologische Forschungen in der sowjetischen Antarktisstation Bellingshausen auf der King-George-Insel,
4) geologische Forschung im Rahmen internationaler Programme, von sowjetischen Antarktisstationen ausgehend.

Dr. Rudolf Meier vom ZIPE in Potsdam war Mitglied einer sowjetischen Geologengruppe unter Prof. Jewgeni Korotkewitsch und wurde kurz nach seiner
Ankunft in Druschnaja zur Antarktischen Halbinsel geflogen. Die Gruppe sanmelte und registrierte tektonische Elemente. Ausser Fossilien wurden
auch Meteoriten gefunden.
Die sowjetische Station „Druschnaja 2“ wurde am 14.2.1981 auf dem Filchner-Schelfeis in der Position 75°35’S – 57°37’W offiziell eröffnet. In der
Station Druschnaja war in dieser Saison kein Poststempel vorhanden. und die Post wurde über Molodeschnaja oder Mirny abgefertigt .
Am 5.1.81 besuchte die bundesdeutsche Antarktis-Expedition mit den Schiffen M/V „Polarsirkel“, BMS „Titan“ und M/S „Gotland 2“ die sowjetische Station Druschnaja. Im November und Dezember 1980 befuhr das Fischerei-Forschungsschiff „Ernst Haeckel“ das Seegebiet um South Georgia. An Bord befand sich eine Gruppe Wissenschaftler vom Institut für Hochseefischerei, Rostock, unter Leitung von G. Gubsch. Es wurden Krillforschung und Arbeiten zum internationalen BIOMASS-Projekt durchgeführt.

nn-dd81Nachtra--0028

Die DDR-Überwinterungsgruppe im Forschungskomplex bei der sowjetischen Station Nowolasarewskaja hatten für den Zeitraum 1980-82 ein umfangreiches Arbeitsprogramm zu absolvieren. Es wurden für verschiedene Forschungsgebiete bearbeitet. Dazu gehörte die Geomagne tik mit Registrierung im lang- und kurzperiodischen Bereich; Vermessungsarbeiten , geomagnetische Vermessung der Schirmacher-Oase. Ein anderes Forschungsgebiet war die Isotopenforschung mit der Sammlung und Aufbereitung von Niederschlagsproben aus dem Stationsgebiet und der weiteren Umgebung;studium der Wasserbilanz der Schirmacher-Oase und Beobachtung des CO2-Luftgehaltes. Weiterhin gehörte die Ionosphärenforschung  zum Arbeitsprogramm. Hier wurde die Registrierung der Absorption der kosmischen Radiostrahlung auf bestimmten Frequenzen durchgeführt. Ein Programm für den Wettersatellitenbildempfang lief während des antarktischen Sommers.  In Zusammenarbeit mit der sowjetischen Station wurden visuelle Polarlichtforschungen betrieben.
Reiseverlauf : Hinreise : 19.1.1981 Flug Berlin-Leningrad; 24.1.1981 Abreise mit dem M/S.“Estonia“ ab Riga; 1.-3.2.81 Landgang in Santa Cruz; 15.-17.2. 81 Landgang in Montevideo; 22.2.81 Landgang in Bellingshausen; 28.2. bis 1.3.81 Treffen und Umstieg auf das D/E. „Kapitan Markow“ vor der britischen Station Halley Bay; 4.-10.3.81 Entladearbeiten vor Kap Ostry. Zur Übernahme der Diesel-Elektrostation war Willi Stecher bereits am 23.10.80 mit dem M/S. „Bashkiria“ in die Antarktis gereist. Rückreise: 11.3.1982 mit dem D/E.“Wassili Fedossejew“~ 12.-15.3.1982 Fahrt zur Station  Molodjoshnaja; 20.-21.3.82 Treffen mit dem M/S. „Estonia“, 29.-30.3.82 in Kapstad (ohne Landgang) ; 12.-14.4.Landgang in Las Palmas und 21.4.82 Ankunft in Rostock-Warnemünde.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: