Skip to content
1. Januar 2000 / PolarNEWS

21. DDR-Expeditionsgruppe – 31. SAE

1986 : 21. DDR-Antarktis-Expeditionsgruppe bei der 31. SAE (1985-87) 
Während ihres Aufenthaltes im Basislabor in der Schirmacher-Oase bearbeitete die Gruppe folgende Teilprogramme: – Isotope in der Natur In diesem Programm wurde die Sammlung von Proben des atmosphärischen Wasserdampfes, von Niederschlägen fortgesetzt. Weiterhin fanden Untersuchungen an Schnee-und Eisoberflächen zur Bestimmung der isotopischen 2usammensetzung statt. Bei  eländearbeiten wurden in der Umgebung der Station die vielfältigsten Proben zur Gewinnung weiterer physikalischer, hydrochemischer und isotopenhydrologischer Datenl genommen. – Geomagnetische Messungen Diese Messungen dienten der Programmfortführung der Registrierung geomagnetischer Grössen zur Erfassung der Iangfristigen Änderungen des Erdmagnetfeldes und seiner kurzfristigen Beeinflussung durch die Sonnenaktivität. Vertikale Ozonsondierung Die während der 30.SAE begonnenen langfristigen Ozonsondenaufstiege mit Ozonsonden wurde wetergeführt. Die Ozonsondenaufstiege konnten in Zusammenarbeit mit den sowjetischen Kollegen der Station Nowolasarewskaja realisiert werden. – Satelliten- Wetterbildempfang Das während der 21.SAE begonnene Wetterbildempfangsprogramm wurde zur 31.SAE weitergeführt. In den Wintermonaten konnten von den amerikanischen Satelliten NQAA-6 und NOAA-9  Bilder im  infraroten und im Sommerhalbjahr Bilderim sichtbaren Spektralbereich der sowjetischen Satelliten METEOR aufgenommen werden. Der Aufnahmesektor erstreckte sich von der Antarktischen Halbinsel (65° westlicher länge) bis zur Lützow-Hola-Bacht (40° östlicher Länge). –

nn-dd86

Teilprogramm Geologie : Geologische Forschungsarbeiten während der 31.SAE. Die Forschungsarbeiten waren Teil eines mittelfristigen wissenschaftlichen Programms geologischer Arbeiten des Zentralinstituts für Physik der Erde, das innerhalb der komplexen Erforschung dieses antarktischen Gebiets auf die Interpretation eines komplexen geologisch- geopbysikalisch- geochemiscben Krustenabschnitts durch das präkambrische Fundament der Ostantarktischen Tafel im zentralen Queen Maud-Land gerichtet ist. Aufbauend auf den Ergebnissen des geologischen Teilprogramms der 29. SAE (Südsommer 1983-84 ) in der Schirmacher-Oase (geologische Kartierung 1m Massstab 1 : 10 000) und im Wohlthat – Massiv (Kartierung im Unter-und Obersee-Gebiet und Detailstudien im Amorthosit-Massiv) wurden die Arbeiten während der 31.SAE auf zwei Schwerpunkte ausgerichtet : 1.durch geologische Kartierungsarbeiten und geologisch-tektonische und geochemische Spezialarbeiten die Kenntnislücken über das zwischen  Oase und Wohlthat-Kassiv gelegene Nunatakker-Gebiet zu schliessen und 2.die Kartierungsarbeiten in der Schirmacher-Oase abzuschliessen  und vergleichende Spezialuntersuchungen durchzuführen. Mit Kettenfahrzeugen wurden bis 25 km südlich der Oase neun Nunatakker angefahren, auf denen erstmalig eine geologische Detailkartierung erfolgte.
Die Teilnehmer reisten in zwei Gruppen zum Basislabor. Als erste Expeditionsgruppe flogen an 28.10.1985 die Überwinterer  sowie die Saisonteilnehmermit einer TU 154 von Moskau über Siaferopol, Kairo, Djibouti und Dar-es-Salam nach Maputo. 3.11.85 Weiterflug mit einer IL 18 D von Maputo mach Molodjoshnaja. Von dieser sowjetischen Station Weiterflug mit eiaer IL-14 zur Station  Nowolasarewskaja. Die zweite Gruppe von Moskau mit einer IL 76 TD nach Maputo , danach Molodjoshnaja und Ankunft der Maschine in  Nowolasarewskaja. Rückreise: Mit einer IL 76 TD von Nowolasarewskaja nach Molodjoshnaja und weiter über Maputo nach Leningrad.

m-ddrwimpel

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: