Skip to content
1. Januar 2000 / PolarNEWS

3. Antarktisexpedition der DDR

1990 : 3.Antarktisexpedition der DDR 1989-1991 : 
Nach dem Saisonaufenthalt 1982-83 nahmen erneut die Karneramänner der DEFA an einer Antarktisexpedition teil. Ziel ihres Untemehmens waren Dreharbeiten für einen Fernsehfilm über die deutsche Station „Georg Forster“ in der Schirmacher-Oase. Gemeinsam mit den Expeditionsteilnehmern er. G. S(Expeditionsleiter der 3.DDR-AAE 1990-91),  reisten beide Kameramänner am 17. Oktober 1989 von Barlin-Schönefeld nach Leningrad. Ein Langstreckenflugzeug vom Typ IL 76TD brachte die deutschen Teilnehmer gemeinsam mit sowjetischen Antarktisforschern mit Zwischenlandung in Maputo (21.-25.10.89) nach Molodjoshnaja (26. und 27. Oktober) und anschliessend nach Nowolasarewskaja (27. Oktober 1989). Die Filmleute hielten sich vom 27.10. 1989 bis 28. April 1990 im Gebiet der Schirmacher-Oase auf. Sie filmten die Forschungsarbeiten der deutschen Wissenschaftler und den Stationsbetrieb in der Forster-Station. Beide nahmen an Schlittenzügen zum NordWest-Inselkomplex und zur Schelfeisbarriere teil. Weitere Dreharbeiten erfolgten auch beim Aufbau der indischen Station „Maitri“ in der Oase, beider ersten Ablösung der Erbauer der neuen indischen Station, bei der Schliessung der Station „Dakshin Gangotro und bei der Abreise der letzten Überwinterungsmannschaft. Die indische Station lag bei der Schliessung bereits neun Meter unter dem Fimschnee. Weitere Filmaufnahmen entstanden in den sowjetischen Stationen Nowolasarewskaja und MoIdjoshnaja .Beide erlebten weit von der Heimat  entfernt mit den anderen deutschen Expeditionstellnehmern die Wende  im Herbst 1989 mit der Oeffnung der Berliner Mauer. Alle Expeditionsteilnehmer wünschten sich in dieser bewegten Zeit bei Ihren Familien in der Heimat zu sein. Am 28. AprIl 1990 beendeten die Kameraleute mit der deutschen Überwinterungsmannschaft den Aufenthalt in der Georg-Forster-Station und traten an Bord des sowjetischen Forschungsschiffes „Akademik  Fjodorow“ die Heimreise an. Die Rückreise nahm folgenden Verlauf: 4.-12. Mai 1990 Aufenthalt in MoIodjoshnaja, 30. Mai bis 6.Juni in Puerto Madryn (Südargentinien), 25.-26. Juni in VIissingen (Holland), 3.-7. Juli in Rotterdam und 12.Juli 1990 Ankunft in Rostock.
nn-dd90 nn-dd90b

Nun ja, die Deutsche Einheit wurde ja am 3.Oktober 1990 vollzogen und am diesem Datum gibt es die DDR nicht mehr, jedenfalls nicht mehr beim Stempeldatum vom 31.3.1991 beim nachfolgenden Brief. Die Umschläge waren wahrscheinlich einfach vorgedruckt und wurden aufgebraucht – die 3. Antarktisexpedition wäre somit die Letzte. Diese „4.Expedition “ lief unter dem Forschungsprjekt GEOMAUD.


nn-dd91geomaud

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: