Skip to content
1. Januar 2000 / PolarNEWS

1929-39 GB Discovery I – V

DIE FORSCHUNGSREISEN DER“DISCOVERY II“ IN DIE ANTARKTIS

1. Einsatz: 1929-31
Wissenschaftlicher Leiter: Dr. Stanley Kemp; Kapitän: Cmdr. W.M. Carey, R.N. (Ret.);

Aufgaben der Fahrt: Ozeanographische Arbeiten im Gebiet der Falkland Islands Dependencies und besonders in den Walfanggebieten von South Georgia. Ausserdem wurden Beobachtungen in anderen Teilen des Südatlantik und der Bellingshausen See gemacht. Untersucht wurden South Sandwich Islands, South Georgia und Bouvet Island. Festgestellt wurde die Nicht-Existenz der Thompson Insel. Besucht wurden auch die South Orkney Islands .

2. Einsatz: 1931-33
Wissenschaftlicher Leiter: Dr. D. Dilwyn John; Kapitän: Cmdr. W. M. Carey, R.N. (Ret.);
Aufgaben der Fahrt: Ozeanographische Arbeiten während einer Reihe von Langreisen in V- und W-Form mit Beobachtungen zwischen der Packeisgrenze und den Häfen der Falkland Inseln, Südafrikas, Australiens und Neuseelands. Auf dieser Reise wurde die 4. Umschiffung der Antarktis und die erste während des australischen Winters gemacht. Besonders eingehend wurden die Gewässer von Falkland Islands Dependencies einschliesslich des nördlichen Teils der Weddell See untersucht und South Georgia, South Shetland und South Orkney Island zu Forschungen besucht.

3. Einsatz: 1933-35
Wissenschaftlicher Leiter: Dr. N.A. Mackintosh; Kapitän: Lieut. R.A. Nelson;
Aufgaben der Fahrt: Eine Reihe von ozeanographischen Beobachtungen wurden entlang 80• W und in der Scotia Sea gemacht, um jahreszeitliche Veränderungen zu untersuchen. Einige Langreisen durch die pazifischen und atlantischen Sektoren des Südpolarmeeres dienten der Uberprüfung der Walpopulationen und ihrer Umwelt. Besucht wurden: Marion Island, South Georgia, South Orkney und South Shetland Islands.

4. Einsatz: 1935-37
Wissenschaftlicher Leiter: Dr. G.E.R. Deacon; Kapitän: Cmdr. L.C. HilI, O.B.E., R.N.R.;

Aufgaben der Fahrt: Eine Umrundung der Antarktis in den Sommermonaten war geplant,
aber das Schiff musste zur Bay of Whales um Lincoln Ellsworth und H. Hollick Kenyon zu retten. Das dadurch veränderte Programm beinhaltete Beobachtungen in der Ross See, Fahrten durch den Indischen und atlantischen Sektor des Südpolarmeeres. Konzentrierte
Arbeit wurde in den Gewässern der Falkland Islands Dependencies
geleistet. Besucht wurden: Balleny Islands, South Georgia und South Orkney Islands. Die Arbeit auf den Shetland Inseln wurde fortgesetzt.

5. Einsatz: 1937-39
Wissenschaftlicher Leiter: Dr.H.F.P. Herdman; Kapitän: Cmdr. L. C. HilI, O.B.E., R.N.R.;

Aufgaben der Fahrt: Ozeanographische Arbeiten auf der Umrundung in den Sommermonaten, als Weiterführung der Zirkumpolarreise im Winter 1932. Anschliessend folgten Serien von Untersuchungen längs des Greenwich Meridians und 20° E. Besucht wurden: Balleny Islands (hier wurden die meisten Inseln dieser Gruppe lokalisiert und gross kartiert). Besucht und gelandet wurde auf der Bouvet Insel.

Der 6. Einsatz war nach 1945 (nicht mehr Kategorie historischm sei aber hier trotzdem erwähnt)

6. Einsatz: 1950-51
Wissenschaftlicher Leiter: Or. H.F.P. Herdmann; Kapitän: Lieut. Cmdr. Blackburn;

Aufgaben der Fahrt: DISCOVERY II verliess Australien im Mai 1950 zu einer Winterumrundung des antarktischen Kontinents. Ozeanographische Arbeiten wurden im atlantischen und indischen Sektor des Südmeeres durchgeführt. Es wurden Heard und Kerguelen Island besucht. Im Dezember 1951 kehrte das Schiff nach London zurück.  In der folgenden Zeit arbeitete das Schiff in den Gewässern der gemässigten Zonen unserer Erde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: