Skip to content
1. Januar 2000 / PolarNEWS

Hydrologie

Hydrologie
Die Hydrologie befasst sich mit der Verteilung des Wassers, seiner Umwandlung in die verschiedenen Aggregatszustände. Es kommt in fester, flüssiger und gasförmigen Zustand vor. Der ständige Wechsel zwischen Erde und Atmosphäre nennt man Wasserkreislauf. In der Antarktis sind die grössten Süsswasservorrate der Erde in Form von Eis gebunden. Der Zuwachs im Innern des Kontinents ist äusserst gering, da dort wüstenartige Bedingungen herrschen. Die riesigen Eismengen sind in Jahrmillionen entstanden.

Inlandeis: Damit sind riesige, flach gewölbte Eisschilde gemeint – in der Antarktis hat er eine Fläche von 13 Millionen Quatratkilometern und einer Dicke von bis zu 4000 Metern . Der Eisschild fliesst langsam gegen aussen Richtung Polarmeer. Inlandeis

p-hydrometeorologie

Absender des Briefes : Institut für Hydrometeorologie in 123376 Moskau

Hydrologie ist die Wissenschaft des Wassers. Sie erforscht das Wasser des festen Landes über, auf und unter der Erdoberfläche hinsichtlich seiner Verteilung in Raum und Zeit, seiner Zirkulation und seinen physikalischen, chemischen und biologisch verursachten Eigenschaften und Wirkungen sowie die Wechselbeziehungen zwischen den natürlichen Voraussetzungen und den auf diese zurückwirkenden anthropogenen Einflüsse. Dabei bezeichnet der Begriff „Wasser“ alle in der Natur vorkommenden Erscheinungsformen des Wassers . Der Austausch des Wassers zwischen den Phasenbereichen (fest, flüssig, gasförmig) erfolgt über den Wasserkreislauf, wobei auch die Prozesse der Zustandsänderungen, d.h. die Übergänge zwischen den einzelnen Phasen, sowie die des Transportes und der Speicherung des Wassers einbezogen werden.

Auch Fragen zu Wasser in Form von Eis und Schnee gehören zur Hydrologie, werden aber eingehender von der Glaziologie behandelt.

pz-969Süsswasserbiologie:  Wissenschaft vom Leben im Wasser. Die Hydrobiologie befasst sich mit den aquatischen Organismen und ist damit ein Teilbereich der Biologie. Unter dem ökologischen Aspekt „Wasser als Lebensraum“ ist die Hydrobiologie der Limnologie zuzuordnen. Wird das Leben als eine besondere Eigenschaft der Gewässer gedeutet, so kann die Hydrobiologie als Teilbereich der qualitativen Hydrologie gelten. Die Grenzen zwischen Hydrobiologie und Meeresbiologie sind fliessend.  Zu den angewandten Aufgaben gehören die Fischereiwissenschaften, die Bewertung der Gewässergüte mit biologischen Methoden, die Restaurierung verunreinigter Gewässer, die hygienische Mikrobiologie.

qq-microbiologie

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: