Skip to content
1. Januar 2000 / PolarNEWS

Inspektionen in der Antarktis

Inspektionen

Das Recht gegenseitiger Kontrollen und Inspektionen ist im Artikel VII des Antarktisvertrages von 1961 geregelt, welcher lautet:

“  Mitgliedsstaaten haben das Recht, Beobachter zu benennen, die Inspektionen von Stationen und von vor Anker liegenden Schiffen sowie Luftbeobachtungen durchführen können und jederzeit völlig freien Zugang zu allen Gebieten der Antarktis haben. Die Mitgliedsstaaten informieren sich untereinander über ihre Expeditionen und Stationen. Diese Berichterstattung findet einmal im Jahr im Oktober zwischen allen Vertragsparteien statt. „

Inspektion der australischen Station Mawson durch die ehemalige Sowjetunion (Russland)


Inspektion der russischen Station Mirny durch die Amerikaner Ende Januar 1958
Schiff Burton Island 31.1.1958


Beispiel einer solchen Inspektion 1988 durch Russland (ex UdSSR)

Das Inspektionsteam umfasste 8 Personen und verliess St. Petersburg (damals Leningrad) am 28.10.1988 an Bord einer Illyushin 500 Richtung Antarktische Halbinsel. Das erste Ziel war der Flugplatz Eduardo Frei (damals Teniente Marsh) auf King George Island, den sie am 9.11.1988 erreichten.

j-inspektion88

Das Inspektionsteam besuchte 22 Antarktisstationen von 17 Mitgliedsländern des Antarktisvertrages. Der erste Stützpunkt war die Station Bellingshausen (Russland)und von dort wurden zwischen dem 9. und 11. Nov. besucht:: Great Wall (China) – Arctowsky (Polen) – Comandante Ferraz (Brasilien) – Jubany (Argentinien) – King Sejong (Südkorea) – Artigas (Uruguay) – Teniente Marsh (Chile) – Marambio (Argentinien) [ diese Stationen liegen alle auf King George Island und wurden zwischen dem 9. und 11. November besucht] Mit einem Flugzeug AN-74 gelangten sie nach dem 2. Stützpunkt Novolazarewskaya (Russland) und von dort wurden die Stationen Georg Forster ( Deutschland, damals DDR) –  Dakshin Gangotri (Indien) – Halley (Grossbritannien) – Georg von Neumayer (Deutschland damals Bundesrepublik) – SANAE (Südafrika)besucht. Der nächste Stützpunkt warMolodjoshnaya (Russland) und von dort wurden zwischen dem 21. und 25. November folgende Stationen besucht: Mawson (Australien), Davis (Australien) undMirny (Russland). Von Mirny flogen sie weiter nach McMurdo (USA), wo sie anschliessend eine Hercules zur Amundsen-Scott South Pole Station (USA) brachte. Nach dem Rückflug wurden die StationenMcMurdo (USA) und Scott Base (Neuseeland) besucht. Mit einer Hercules der Royal New Zealand Air Force erreichten sie am 2.12.1988 Christchurch in Neuseeland. Der Rückflug nach Russland erfolgte wieder mit einer russischen Ilyushin 500. 

j-inspektion89

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: