Skip to content
30. Januar 2007 / PolarNEWS

– 2007 – 01 Russische Expedition am Südpol

13.01.2007 : [RU] Russische Antarktis-Expedition bricht US-Monopol am Südpol

Am Sonntag, den 7. Januar, hatten erstmals in der Geschichte zwei russische Hubschrauber den Südpol erreicht. Sie landeten im Zentrum der Antarktis auf einer Höhe von 2835 Metern über dem Meeresspiegel. An der Mission nahmen auch der Direktor des Inlandsgeheimdienstes FSB, Nikolai Patruschew, sein erster Stellvertreter und Leiter der Grenztruppen, Wladimir Pronitschew sowie der Leiter des Weltwetterdienstes, Alexander Bedrizki, teil.
Der Vize-Chef der Duma erzählte, dass die Teilnehmer des einmaligen Fluges Weihnachten über dem Südpol gefeiert hätten. Im Laufe der Expedition trafen sie auch mit amerikanischen Polarforschern zusammen, die auf der Station „Amundsen Scott“ arbeiten.
Die Spezialexpedition zum Südpol wurde im Vorfeld des dritten Internationalen Polarjahres, das am 1. März beginnt, gestartet. Initiator dieses Jahres ist Russland.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: