Skip to content
30. März 2007 / PolarNEWS

– 2007 – 03 Kältester Fallschirmabsprung

20.03.2007 Der kälteste Fallschirmsprung der Welt

Zum ersten Mal haben es drei Fallschirmspringer gewagt, über der Antarktis aus einem Flugzeug zu springen. Bei minus 70 Grad in über 4000 Metern Höhe verliessen sie die „Hercules“. Fast hätte die Maschine wegen der Eiseskälte schlapp gemacht.
Die spanischen Fallschirmspringer und Wingsuit-Athleten Toni López, Santi Corella und Álvaro Bultó sind die ersten Sportler der Geschichte, die es geschafft haben, über die Antarktis zu fliegen. Aus über 4114 Meter sprang das Trio Namens „Proyecto Alas Team“ bei Temperaturen um -70º aus dem Flieger. Unter den härtesten Wetterbedingungen schafften die Drei das Unmögliche: Den ersten menschlichen Flug über die Antarktis.
Bereits seit dem 5. März wartete das Trio in der argentinischen Air Force Base Namens Marambio auf die Chance ihren Überflug zu schaffen, doch die Wetterbedingungen liessen ihnen anfänglich keine Chance. Aufgrund der extremen Minustemperaturen konnte sich das benötigte Flugzeug, Typ Hercules, nur maximal 4 Stunden in der Luft aufhalten- ein zu kurzer Zeitraum, um die Fallschirmspringer zu ihrem Startpunkt zu fliegen. Am 8. März änderten sich glücklicherweise die Wind- und Wetterbedingungen. Aus über 4114 Metern sprangen die Drei ihre Formation und der Überflug gelang optimal. “ Dieser Ausblick war einmalig, so etwas Beeindruckendes habe ich noch nie in meinem Leben gesehen“, so Álvaro Bultó nach der Landung. Mit dieser Formation hat das Proyecto Alas Team Geschichte geschrieben. „So leben wir unser Leben“, so Santi Corella. „Man muss die Umwelt aus der Luft entdecken, das ist unser Element.

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: