Skip to content
30. Oktober 2010 / PolarNEWS

– 2010 – 10 Street view bei Pinguinen, Heliabsturz

01.10.2010 Google Street View jetzt auch bei den Pinguinen 

Während in Deutschland noch über Street View gestritten wird, erobert die Google-Kamera mittlerweile sogar die Antarktis und fotografiert Pinguine. Aber auch Brasilien und Irland sind jetzt in Google Street View erfasst und der Strassenbilderdienst ist damit auf allen Kontinenten vertreten. Unsere Foto-Show zeigt die Bilder aus der Antarktis – inklusiver possierlicher Pinguine.
Google meldete am Donnerstag, dass sein Panoramabilderdienst Street View nun auf allen Kontinenten vertreten ist. Mit Irland hat Google auch in Europa den letzten blinden Fleck auf der Karte von Street View erfasst und mit Brasilien wurde das letzte noch nicht erfasste Land in Lateinamerika abfotografiert. Sogar die Antarktis kann der digitale Weltenbummler nun bestaunen. Allerdings war hier kein Kameraauto unterwegs. Vielmehr haben Google-Angestellte zu Fuss mit einer Kamera Panoramaaufnahmen gemacht.
Pinguine und Landschaften
Die Bilder der Antarktis zeigen zum einen putzige Pinguine und Touristen und zum anderen die pittoreske Landschaft. Wie aus dem Google-Dienst gewohnt, kann der Nutzer die Perspektive schwenken und drehen und sich damit in einer Region umschauen, in die er selbst wohl kaum reisen wird. In der Antarktis trifft Google Street View wohl kaum auf soviel Ablehnung, wie in Deutschland.

 30.10.2010 Vier Tote bei Helikopter-Absturz in der Antarktis

Beim Absturz eines französischen Hubschraubers in der Antarktis sind alle vier Insassen ums Leben gekommen. Bei den Toten handelt es sich um zwei Mitarbeiter der französischen Antarktisstation, einen Mechaniker sowie den Piloten. Die Maschine war vor zwei Tagen bei schlechtem Wetter 100 Kilometer von der Station entfernt abgestürzt. Ein australisches Militärflugzeug hatte das Wrack gestern entdeckt.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: