Skip to content
1. Januar 2000 / PolarNEWS

Bouvet Insel

Die Insel Bouvet wurde vom franz. Seefahrer L.Bouvet 1739 entdeckt, aber für einen Teil des unbekannten „Südlandes“ gehalten. 1772-73 suchte Cook vergeblich nach dieser Insel. 1927 landete Kapitän Horntvedt und nahm die Insel für Norwegen in Besitz. 1929 wurde sie genauer durch Luftbilder kartiert. Die Schwabenland sichtete die Insel 1939 wieder, ebenso die Norsel 1951.

b-bouvetFO1955

Ansicht der Insel Bouvet aus dem Jahre 1955

Die Insel ist der Gipfel eines Basaltvulkans, der sich aus Tiefen von 2000m bis an die Meeresoberfläche erhebt. Die Höhe der Insel beträgt 939m in der Olaf-Spitze im Norden und 918m in der Lykke-Spitze im Süden, dazwischen liegt ein Krater. Die Insel hat eine Fläche von 57,9km² und hat eine N-S Ausdehnung von 7.5km, eine O-W Ausdehnung von 9.5km.  Sie ist gänzlich mit einem Eismantel bedeckt. einzig die Westküste ist eisfrei, Klippen steigen bis 120m und hier befindet sich auch die einzige Bucht, in der Landungen vorgenommen werden. Sie heisst Neu-Sandefjord, hat 20m Ankergrund und ist nur bei Ostwind benutzbar.

Die Jahrestemperatur beträgt im Mittel -1.5° und selbst der Sommer hat nur +2.0° und es hat sehr viel Niederschlag der als Schnee fällt. Bouvet ist bekannt wegen des ständig schlechten Wetters und es ist nur selten möglich, den höchsten Punkt der Insel frei von Wolken zu sehen. Die Insel wird im Sommer von Eisbergen eingehüllt und die Bucht von Neu-Sandefjord ist dann derart von Eis blockiert, dass eine Landung nicht möglich ist.


Brief unten: 1958 besuchten italienische Forscher diese einsame im atlantischen Ozean gelegene Insel. Sie wird von Norwegen beansprucht.  Die Insel wurde öfter gesichtet, aber bis anfangs der 70er Jahre gelang es nur wenige Male an Land zu gehen.
Die Insel im Südatlantik ist unbewohnt und befindet sich auf 54°26’S – 3°24’E, ist der Gipfel eines Basaltvilkans und fast vergletschert. Die Vegetation beschränkt sich auf Flechten und Moose an den wenigen eisfreien Gebieten. An Tieren sind hier Seeelefanten, Pelzrobben, Pinguine und Kaptauben anzutreffen. Die Insel wurde 1930 von Norwegen annektiert.


Seit 1970 wurden die Expeditionen nach Bouvet häufiger. Es waren meistens Expeditionen von Norwegen und Südafrika.

Die links im Cachet erwähnte „bemannte Station“ war aber immer nur von kurzer Dauer.


Das Problem bei diesen einsamen stürmischen Inseln ist immer „Wie komme ich an Land“ – Ende April 1980 wurde die Strecke zwischen Schiff und Land mit dem Helikopter bewältigt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: