Skip to content
1. Januar 2000 / PolarNEWS

Glacier US

USS Glacier (AGB-4)
Namensvetter: Glacier Bay, Alaska
Erbauer: Ingalls Shipbuilding , Pascagoula, Mississippi
Yard-Nummer: 580
Kiellegung: 3. August 1953
Stapellauf: 27. August 1954
Stillgelegt: 30. Juni 1966
Heimathafen: Boston Massachusetts USA
Identification: IMO-Nummer : 6123672

F036

w-glacie789Einsatz als USCGC Glacier (WAGB-4)
Erworben: 30. Juni 1966
Stillgelegt: 7. Juli 1987
Nickname: Big Red (1973)
Hubraum: 8.449 Tonnen lang (8.585 t) Volllast
Länge: 94 m,Breite: 23 m, Tiefgang: 29 8,8 m
Diesel-elektrischer Antrieb
Geschwindigkeit: 17.6 kn
Reichweite: 29.200 nautischen Meilen (54.100 km)
4 Rettungsboote, 1 LCVP und 1 Grönland Cruiser ,
Aviation-Einrichtungen: Flight Deck mit versenkbaren Hangar und Laufkran für Flugmotor Service

Bau

Die Glacier war im wesentlichen ein vergrösserter und verbesserter Eisbrecher.Ihr ganzer Rumpf war für grosse Stärke ausgelegt. Die diesel elektrischen Maschinen wurde für seine Steuerbarkeit und Widerstandsfähigkeit gegenüber Beschädigungen gewählt.

Geschichte
Glacier ‚ s Testfahrt und Jungfernfahrt wurden in „Operation Deep Freeze-I“ kombiniert, es diente als Flaggschiff für RADM Richard E. Byrd USN, Ret. Ihre erste Begegnung mit dem Eis war im Dezember 1955 im Hafen der Kainan Bay bei der Entladung von Fracht von Schiffen auf das Gelände von Little America V . Im März 1956 erkundete die Glacier das Weddellmeer  und machte erste Landungen in der Geschichte bei Vincennes Bay in Wilkes Land und Prinzessin Martha und Prinzessin Astrid Küste.  Die Glacier kehrte am 6. Mai 1956 nach diesen Leistungen nach Boston zurück.

61GlacierOceanographic

Am 28. Oktober 1956 kehrte das Schiff für „Deep Freeze II“ nach McMurdo Sound zurück. um Vorräte nach McMurdo und Little America zu liefern. Sie führte sieben weitere Schiffe durch das Packeis um die zwei Antarktisstationen zu versorgen.  In Januar 1957 führte sie zwei Frachtschiffen nach  Vincennes Bay, wo die letzte der sieben amerikanischen Stützpunkte für das Internationale Geophysikalische Jahr entstand, nach Wilkes Station .

Während  „Deep Freeze III“ und dem IGY 1957-58, war die Glacier auch Startrampe für “ Rockoon „-Tests . Zusätzlich machte die Glacier die üblichen Eisbrecher und Begleitarbeiten und führte ozeanographische Untersuchungen in der Ross Sea durch.
Im November 1958 war sie wieder in der  Antarktis am McMurdo Sound, um Nachschub McMurdo zu bringen und Little America abzubauen.  Anschliessend entdeckte sie zwei unbekannte Inseln in der Terra Nova Bay an der Küste von Victoria Land mit der wahrscheinlich grössten Kaiser-Pinguin- Kolonie in der Antarktis.

69glacier

Für „Operation Deep Freeze 5“ im Jahre 1959/60 fuhr die Glacier zuerst nach McMurdo und dann zu einer Erforschung der Bellingshausensee . Ende Februar 1960 half die Glacier der argentinischen Navy, den Eisbrecher ARA General San Martín und das dänische Frachtschiff MV Kista Dan  aus dem Packeis zu befreien. Nach dieser Aktion fuhr sie weiter nach Rio de Janeiro Brasilien, um  Nothilfe für überfluteten Gebiete zu geben und erreichte Boston, Massachusetts am 17. April 1960.

Am 13. Oktober 1960 fuhr die Glacier für ihre sechste Antarktis Reise und erreichte Lyttelton, Neuseeland am 21. November 1960 . Den Dezember verbrachte sie im McMurdo Sound, um den Weg für die Versorgungsschiffe zu öffnen – anschliessend kehrte sie nach Neuseeland zurück für Reparaturen . Nach dem Erfolg  vom Vorjahr kehrte sie in die Amundsen- und Bellingshausensee zurück.  Die ozeanographischen Arbeiten wurden bis März 1961 fortgesetzt , um anschliessend nach Boston zurückzukehren –  Ankunft am 27. April 1961.

xx-glacier003

Ein weiteres Mal war die Glacier ab 8. Oktober 1961 für „Deep Freeze 62“ unterwegs und erreichte über Lyttelton, Neuseeland am 13. November 1961 den McMurdo Sound. Nach einer Reparatur in Wellington, Neuseeland, kehrte die Glacier nach McMurdo Station zurück . Sie kehrte zurück nach Neuseeland (6. März 1962) dann in Boston (5. Mai 1962 )

Für  „Deep Freeze 63“ startete sie bereits am 17. September 1962  und erreichte das Packeis am 6. November 1962 – eine Woche später die Bucht von McMurdo Sound . Die Glacier erlitt leichte Schäden im dicken Eis und ging nach Wellington für Reparaturen.  Diese Fahrten in den McMurdo Sound setzte sie bis 1965 fort, zu ihren vielfältigen Aufgaben gehörte es eben, diesen Kanal für Versorgungsschiffe offen zu halten.

Nach der weiteren Teilnahme an ihrem 11. „Operation Deep Freeze“kehrte die Glacier im späten Frühjahr 1966 zu ihrem Heimathafen, Boston, zurück. Am 1. Juli 1966 Glacier an die United States Coast Guard übergeben.

F001

Coast Guard-Operationen, 1966-1987 

Vor ihrer Übertragung auf die US-Küstenwache wurde die leichte Bewaffnung der Glacier entfernt. Im Jahr 1968 wurden die 5-Zoll-Geschütze ebenfalls entfernt. Nur M2 Browning Maschinengewehre , M60 Maschinengewehre und Handfeuerwaffen wurden für Zwecke der Strafverfolgung beibehalten. Im Jahre 1973 wurden sie und ihr Hubschrauber rot lackiert für verbesserte Sichtbarkeit in den Polargebieten.
1975 war die Glacier für sechs Tage im Eis der Antarktis gefangen, schliesslich konnte sie über die Gewässer des Antarctic Sound ausbrechen. Neuer Heimathafen war jetzt Long Beach, Kalifornien. Nach 29 Antarktis- und 10 Arctiseinsätzen wurde die Glacier 1987 stillgelegt.

68glacier

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: