Skip to content
1. Januar 2000 / PolarNEWS

Klima der Antarktis

Die Antarktis ist der kälteste Kontinent der Erde. Die tiefste je auf der Erde gemessene Temperatur stammt aus der Antarktis Am 21. Juli 1983 wurde bei der ehemals sowjetischen Station Wostok (Vostok) minus 89,2° Celsius gemessen. Die Temperaturen sind in der Antarktis regional sehr unterschiedlich.

  • Auf dem Polarplateau sind die Temperaturen am tiefsten und erreichen im Sommer -40°C – im Winter -60° bis -70+C
  • An der Küste sind die Wintertemperaturen -20° bis -30°C und erreichen im Sommer manchmal die Nullgradgrenze.
  • Auf der Antarktischen Halbinsel werden im Sommer auch Temperaturen über dem Gefrierpunkt festgestellt.
  • Die Niederschläge sind ebenfalls sehr unterschiedlich – fallen aber immer in Form von Schnee. Im Landesinnern werden max. 200mm pro Jahr gemessen, in den Küstengebieten werden es 600mm und den vorgelagerten Inseln bis 1000mm Jahresniederschlag.
  • Im Landesinnern werden des öfteren Windgeschwindigkeiten von über 250km/h gemessen, Adélieland z. B. verzeichnet 340 Sturmtage im Jahr.Ablandige Fallwinde und das Aufquellen von Tiefenwasser sind die wichtigsten Ursachen für ausgedehnte, dem Kontinent vorgelagerte eisfreie Meeresteile (Polynias)..
    Die Jahresmengen von Schnee betragen 75-180 mm im Inneren, 200-600 mm am Rand des Inlandeises und 1 000-3 000 mm auf den subantarktischen Inseln.

Regen in der Antarktis : 
Regen ist selten in der Antarktis. Auf der Showa Station fiel am 6. Januar 1972 zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder Regen, als die Temperatur auf +5° C anstieg. Es war erst das dritte Mal, dass hier Regenfälle registriert wurden. Zuvor  trat dieses Ereignis ein am 10. Januar 1958.

 Antarktische Frontalzone

Als antarktische Frontalzone bezeichnet man die grosse Temperaturänderung zwischen den antarktischen und maritimen Luftmassen. Sie sind rund um die Antarktis feststellbar und folgen etwa der momentanen Packeisgrenze, d.h. sie haben jahreszeitliche Schwankungen von bis zu 1000km. In diesem Bereich bilden sich Tiefdruckgebiete mit extrem niedrigen Druck aus. 

Temperaturen

Die russische Vostokstation befindet sich auf 3500m Höhe in der Ostantarktis. Die Gegend gilt als Kältepol der Antarktis



Brief von der Station Vostok mit Cachet -88.3° (gemessen Mitte der 70er Jahre)

Kältepol

Als Kältepol bezeichnet man eine Gegend, an welchem die absolut niedrigste Lufttemperatur gemessen wurde. Die absolute Höhe des antarktischen Inlandeises (über 3000m über Meeresspiegel), die Meeresferne (über 1000km), extrem geringer Wasserdampfgehalt der Luft, kein Abfluss von Kaltluft, wolkenloser Himmel und die lange winterliche Ausstrahlungszeit (Polarnacht) machen das Polarplateau der Ostantarktis zum absolut kältesten Gebiet der Erde.


So wurde am 21. Juli 1983 auf der russischen Station Vostok auf 3420m über Meeresspiegel minus 89.2°C gemessen. In der Antarktis ist der Juli der kälteste Monat.



Die bisher tiefste Temperatur in der Antarktis war minus 89,2 Grad Celsius und wurde 1960 wurde auf „Wostok“ bereits minus 88,3 Grad Celsius als Tiefsttemperatur gemessen.

a-866

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: